Climate.
Positive.
Food.

Wusstet Ihr, dass es eine Form der Landwirtschaft gibt, die – im Gegensatz zu konventioneller oder ökologischer Landwirtschaft – viel CO2 aus der Atmosphäre über die Wurzeln zurück in den Boden bringen kann? Sie wird als regenerative Landwirtschaft bezeichnet.

Unsere Klecker App ist Dein zentraler Hub, um Lebensmittel von solchen regenerativen Farmen lokal bei Dir um die Ecke einzukaufen und damit zum Klimahelden zu werden. Mit dem eingebauten Carbonscore kannst Du direkt Deinen Impact messen!

Wir von FoodRoots sind eine Graswurzelbewegung. Wir möchten klimabewußten Menschen die Möglichkeit geben, durch den Einkauf von Lebensmitteln aus der regenerativen Landwirtschaft CO2 aus der Atmosphäre einzusammeln und wieder in den Boden zu bringen. Erfahre mehr über uns

Der Planet leidet - und wir mit ihm

Wir haben in den letzen 200 Jahren über die Verhältnisse unseres Planeten gelebt und ihn dadurch aus dem Gleichgewicht gebracht. Auch alle aktuellen Formen der Landwirtschaft haben daran einen großen Anteil. Auch die Erträge auf den Anbauflächen sinken dadurch immer weiter. Wir berauben uns damit langfristig unserer Lebensgrundlage.

Wir haben eine Verpflichtung, unserem Planeten aktiv zu helfen – vor allem um ihn für uns Menschen lebenswert zu erhalten. 

Neben dem sofortigen Stopp der Freisetzung von fossilem Kohlenstoff müssen wir beginnen, das überschüssige CO2 aus der Atmosphäre wieder in den Boden zu bringen. Eine neue (alte) Form der Landwirtschaft kann einen sehr großen Beitrag dazu leisten – die regenerative, bodenaufbauende Landwirtschaft – denn  1 Tonne Humus speichert ca 1,8 Tonnen CO2.

Farmer als Klimaretter:
Was ist regenerative Landwirtschaft?

Gleichzeitig die Balance auf unserem Planeten wieder herzustellen UND die Menschheit zu ernähren – das ist wahrscheinlich die schwerste Aufgabe dieses Jahrhunderts. Die bislang existierenden Formen der Landwirtschaft laugen den Boden aus uns setzen große Mengen an CO2 frei.

Mit der regenerativen Landwirtschaft haben viele mutige Farmer auf der ganzen Welt nun angefangen, das genaue Gegenteil zu bewirken: Mit dem Lebensmittelanbau CO2 wieder im Boden zu binden und die Biodiversität wieder herzustellen.

 

Hier stellen wir Euch einige unserer regenerativen Farmer vor, bei denen ihr schon einkaufen könnt über die Klecker App:

Feldfreude – REGION TRIER

Feldfreude Facebook Instagram Lara Rebmann und Arved Meinzer betreiben seit Anfang 2020 regenerative Landwirtschaft auf dem Scheuerhof in Wittlich-Bombogen. In ihrer „Vielfaltsgärtnerei Feldfreude“ spürt man

Read More »

Wie ihr seht gibt es viele Formen dieser regenerativen, bodenaufbauenden Landwirtschaft. Im folgenden wollen wir sie Euch kurz erklären:

Market Gardens

Market Gardens in der regenerativen Landwirtschaft werden meist nach den Design-Prinzipien der Permakultur angelegt. Einem sehr produktiven zentralen Bereich, in dem Mischkulturen verschiedenster Gemüse angebaut werden, stehen große, meist 7-10 mal größere Resilienz-Zonen gegenüber, wo die Natur schalten und walten darf und große Biodiversität aufbaut. Diese Bereiche produzieren auch die Biomasse, die zu Kompost verarbeitet wird und als alleiniger Nährstoff für den Market Garden dient.

Agroforstwirtschaft - Gehölze in der Landwirtschaft

Die Agroforstwirtschaft ist eine Landnutzungsform, bei der Gehölze (Bäume/Sträucher) mit landwirtschaftlichen bzw. gärtnerischen Kulturen und/oder Tierhaltung kombiniert werden. Damit lassen sich auf gleicher Fläche mehr Produkte erzeugen. Agroforstsysteme wirken zudem positiv auf Boden, Biodiversität und Grundwasserqualität. Als multifunktionale Landnutzungsform gilt sie als eine der besten Möglichkeiten, die Landwirtschaft an den Kimawandel anzupassen und diesem gleichzeitig entgegenzuwirken. Mehr Informationen darüber findest Du bei unseren Freunden von TRIEBWERK.

Holistisches Weidemanagement

Die Massentierhaltung hat einen sehr großen Anteil am Resourcenverbrauch, der Treibhausgasfreisetzung und damit am Klimawandel. Außerdem werden die Tiere unter unwürdigen Bedingunen gehalten, um uns unnötig mit riesigen Mengen billigen Fleisches zu versorgen. Langfristig müssen wir die Tierhaltung deutlich reduzieren, wenn wir auf dem Planeten überlegen wollen.

Aber schon heute gibt es Formen der Nutztierhaltung, die den Boden wieder aufbauen, den Tieren ein würdevolles Leben ermöglichen und trotzdem zu unserer heutigen Form der Ernährung beitragen: Das holistische Weidemanagement.

Dabei werden die Tiere so gehalten, wie sie unter natürlichen Bedingungen leben würden – in kleinen Gruppen mit täglich wechselnden Weidebereichen. Die Ergebnisse sind beeindruckend – die Artenvielfalt auf den Weiden steigt stark an, Boden wird stark aufgebaut und damit Kohlenstoff eingebaut und auch die Resilienz gegenüber Trockenperionden steigt deutlich. Und die Nutztiere fühlen sich sichtbar wohl.

Und jetzt bist Du dran:
Dein Einkauf - Dein Beitrag zur Agrarwende!

Wir als Verbraucher haben es nun in der Hand, regenerative Farmer mit dem bewußten Kauf ihrer Produkte zu unterstützen!

Und so funktioniert es: 

Wir suchen für Dich nach regenerativen Farmern in Deiner Nähe und bitten sie, Euch ihre Produkte über die Klecker App anzubieten. Das ist für sie absolut kostenfrei und 100% des Umsatzes landet bei der Farm. Du kannst dann über die App gezielt regenerative, CO2-reduzierende Produkte kaufen und Deinen Einkauf an festgelegten Abholpunkten (auf der Farm, eine Restaurant, einem Smart Pickup) abholen.

Belohnt wirst Du mit Deinem immer weiter steigenden Carbonscore, der Dir in der klecker App angezeigt wird 🙂

Du kannst in der Klecker App noch keine regenerative Farm in Deiner Nähe finden? Schick uns auf die Suche!

Je mehr Menschen Produkte aus der regenerativen Landwirtschaft kaufen, desto mehr Landwirte werden auf regenerative Landwirtschaft umstellen und um so mehr CO2 wird wieder in den Boden gebracht.

Wenn wir es schaffen, pro Jahr 0.4% der landwirtschaftlichen Fläche zu konvertieren, haben wir es geschafft: 4p1000.org

de_DEDeutsch